Webniar_Bild_Internet

„Sprachenpolitik: national, international, institutionell“

Welche Sprachen an den Hochschulen für welche Zwecke und auf welche Weise eingesetzt werden, sind keine trivialen Fragen. Sprache ist nicht nur die wesentliche Voraussetzung für die Freude am Kommunizieren, sie ermöglicht auch Macht und Einflussnahme. Daraus wird verständlich, dass die Frage nach Sprachen und ihrem Gebrauch eine durch und durch politische Frage ist, die von Geschichte und Kultur eines Landes ebenso beeinflusst wird wie von den aktuellen politischen Gegebenheiten.

In diesem Webinar versuche ich, globale Sprachenpolitik für Hochschulen in verschiedenen Typen zu clustern. Als Bezugspunkt dient dabei das Verhältnis der Landessprache(n) zur Lingua franca Englisch. Exemplarisch und schlaglichtartig frage ich nach den Voraussetzungen und Ausprägungen von sowohl nationaler als auch hochschulischer Sprachenpolitik in Deutschland, Australien, den Niederlanden und in Südafrika. Meine Präsentation wird durch eine Reihe aktueller Videoclips angereichert, die zu lebhaften Gesprächen anregen sollen.

Dauer: ca. 40 Minuten Vortrag, + ca. 20 Minuten Fragen/Diskussion

Andreas Hettiger studierte Allgemeine Rhetorik, Deutsch (auch als Fremdsprache) und Geschichte. Nach seiner Promotion arbeitete er sechs Jahre lang für den Deutschen Akademischen Austauschdienst in Johannesburg (Südafrika) und Bonn. Im Jahr 2011 übernahm er die Leitung des Sprachenzentrums an der Technischen Universität Braunschweig, im Jahr 2012 absolvierte er die Ausbildung zum Interkulturellen Trainer bei interculture e.V. Im Jahr 2018 habilitierte er sich mit einer Arbeit über Sprachenpolitik an deutschen Hochschulen. Im Verein Interculture Network e.V. trägt er zusammen mit Miriam Leitner den „Regionalhut Mitte/Nord“.

Andreas Hettiger

Wir freuen uns über Anmeldungen unter
verwaltung@interculture-network.com
bis zum 4. Mai 2020

Tags: No tags

Comments are closed.