home-office-2838944_1280

Akteursfelder beschreiben – Ein Bericht vom Webinar mit Prof. Dr. Jürgen Bolten

Am 19.06.2019 fand das erste Webinar für Interculture Network Mitglieder statt und wir freuten uns, dass Professor Bolten für uns zu diesem Anlass ein Update zu den bei ihm erlernten Themengebieten angeboten hatte. An dieser Stelle bedanken wir uns noch einmal für die Zeit, die er sich für uns genommen hat, denn aus der geplanten Stunde wurden zwei! Unser Interesse bestand an zielkulturellen Akteursfeldern und deren Beschreibungsmöglichkeiten.

Im Zuge der zunehmenden Globalisierung, Migration und den Möglichkeiten, die das Internet uns bietet, scheint der kulturelle Wandel immer schneller voranzuschreiten. Wenn es darum geht, multikulturelle Mitarbeitende in ein interkulturelles Team zu „verwandeln“ ist eine Standpunkterfassung unter diesen Umständen schwerer denn je.

Prof. Bolten frischte in dem Vortrag zunächst unser Gedächtnis im theoretischen Bereich auf, denn für einige von uns 17 Teilnehmenden liegt das Studium bereits mehrere Jahre zurück. Er präsentierte uns ebenfalls seinen neusten Forschungsstand und führte Begriffe ein, von denen wir jetzt schon wissen, dass wir sie verwenden werden!

Anschließend berichtete er anhand eines Beispiels aus seiner Praxis, wie es möglich sein kann, die Teilnehmenden aufeinander „einzustellen“. Er erklärte, wie er der Gruppe mit Hilfe von unterschiedlichen Tools das Zoomen vermittelt und stellte uns sein kulturanalytisches Fallbeispiel „Badehaus“ vor. Weiterhin stellte er mit „Mentimeter“ ein hilfreiches Abstimmungstool und gleichzeitig Visualisierungsmittel vor. 

Für uns waren es spannende 2 Stunden und wie gewohnt kamen zahlreiche Fragen zu seinen neu entwickelten Methoden auf.

Der Versuchsballon „Webinare für Interculture-Network-Mitglieder“ fliegt und wir planen es zwei bis viermal pro Jahr zu wiederholen. Wichtig ist für uns natürlich, dass ihr uns mitteilt, wenn ihr Themenwünsche habt.

Natürlich war auch noch Zeit für Fragen auf der Metaebene und es kam zu einem Erfahrungsaustausch aller zugeschalteten Seminargebenden. Fragen über das generelle Interesse an Interkulturellen Sensibilisierungstrainings wurden abgeglichen, ebenso wie Benennungsmöglichkeiten und Ideen für zukünftige Seminarausschreibungen.

Unser Beitragsbild von Lukas Bieri auf Pixabay. Er hat eine Spende dafür erhalten.

Regionalhuete_West

ABSAGE des Regionaltreffens WEST am 13. April 2019 in Duisburg

Liebe Netzwerker*innen,

leider muss ich unser Regionaltreffen WEST, das wir für Samstag, den 13.4. in Duisburg geplant haben, absagen. Die Referentin Maja Störmer kann den Termin gesundheitsbedingt leider nicht wahrnehmen und ohne sie und ihren Part hat das Treffen leider wenig Sinn.

Wann der Termin nachgeholt wird, weiß ich jetzt noch nicht, werde ihn aber direkt veröffentlichen, sobald er feststeht.

Es tut mir wirklich leid, dass unser Treffen ausfällt, aber die Gesundheit geht natürlich vor.

Liebe Grüße zunächst,

Sabine Kern

Einladung zum Interculture Regionaltreffen WEST am 13.04.2019 in Dusiburg

Liebe Leute,
am 13.04. findet das nächste Treffen der Regionalgruppe WEST statt. Diesmal von 10:00 – 16:00 Uhr in der VHS in Duisburg (Steinsche Gasse 26).

Als fachlichen Programmpunkt haben wir Maja Störmer gewinnen können, die einen train the Trainer Workshop mit uns durchführen wird.
Ihr Thema ist die „NACHHALTIGE KOMMUNIKATION“

Nachhaltigkeit ist in aller Munde und auch in der Auseinandersetzung mit Interkulturalität nicht mehr wegzudenken, wenn es darum geht, Beziehungen langfristig zu ‚pflegen‘ und ‚beständig‘ zu machen. Kommunikation ist ein Grundstein dafür, zwischenmenschliche Beziehungen und damit auch Lebenswelten im Sinne von Kulturen langfristig herzustellen bzw. ‚gemeinschaftlich‘ zu machen.
Inwiefern kann eine nachhaltige Kommunikation dazu beitragen, interkulturelle Situationen zukunftsorientiert und anschlussfähig zu gestalten? Welche Handlungsempfehlungen lassen sich daraus für den (Trainer-)Alltag ableiten?

Bitte meldet Euch zeitnah (bis 29.03.2019) und formlos unter sk.kern@web.de für das Treffen an, damit wir (und vor allem Maja) besser planen können.

Wir freuen uns auf das Training und vor allen Dingen auf Euch und einen regen Austausch.

Beste Grüße,
Sabine Kern

P.S: Der Workshop ist für Interculture Network Mitglieder und IWK Studierene kostenfrei. Gäste sind „zum Schnuppern und Kennenlernen von Interculture Network“ willkommen.

Regionalhuete_Sued

Regionaltreffen SÜD am 9. März 2019 in München

Liebe Netzwerker_innen und Absolvent_innen des interculture-Zertifikates in Süd-Deutschland und südlich davon ;-),

das nächste Treffen der Regionalgruppe SÜD steht bevor:

Unser nächstes Treffen findet im Eine-Welt-Haus in München statt:

Samstag, den 09. März 2019.

Der Schwerpunkt soll dieses Mal darauf liegen, welches Portfolio und welche Bewerbungsarten zu einer erfolgreichen Akquise von Aufträgen führen.

Auftragsakquise für Interkulturelle Trainer_innen und Coaches:

Was sagt ein potentieller Auftraggeber, wie man sich erfolgreich bewirbt: Womit kommt man in die engere Auswahl? Wodurch zeigt man Kompetenz auf seinem Fachgebiet?

Die „Projektmanagerin Training International“ der IHK-Akademie München wird unsere Fragen beantworten und kann einen Blick auf Bewerbungsunterlagen werfen und kommentieren. Also gerne Material mitbringen, digital oder in Papierform und vor allem eure Fragen und Anliegen!

 Wir beginnen wie gewohnt

um 10:00 Uhr,

im Raum 111 des Eine-Welt-Hauses in der Schwanthalerstr. 80, ganz in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofes.

Ende ist gegen 16:30 Uhr anvisiert;-)

Schreibt mir bitte kurz als Feedback, ob ihr (definitiv / wahrscheinlich / evtl. / eigentlich gerne / voraussichtlich /…) kommen werdet – kleine Notiz reicht! Danke schon mal im Voraus! Es ist eh immer toll mit euch, weil ich so viel Resonanz von euch bekomme!

Wie immer sind Gäste aus anderen Regionalgruppen oder auch andere Gäste herzlich willkommen!

Natürlich steht auch bei diesem Treffen wieder die hervorragende Gelegenheit im Mittelpunkt:

* sich in Interkultureller Kommunikation fortzubilden

*   sich über interkulturelle Themen, Thesen und Ereignisse auszutauschen und

*   praktische Netzwerkarbeit als TrainerIn, Coach, MediatorIn, ChangemanagerIn etc. zu betreiben.

Die weiteren Termine 2019 sind der 22.06.2019 und der 09.11.2019, falls ihr sie schon gleich mal eintragen wollt! Themenwünsche und Ideen sind immer herzlich willkommen! Falls jemand von euch eine Trainingsidee ausprobieren möchte und unsere geballte Trainer_innen-Kompetenz dafür nutzen möchte reicht es mir kurz Bescheid zu geben und dann bauen wir das ein! Das war immer höchst spannend und ist ein starkes Mittel, um gut gerüstet vor Auftraggeber_innen und Trainees aufzutreten!

Grüße gleich mal wieder an unsere NetzwerklerInnen in Hong Kong, Italien, Paraguay und andere zur Zeit im entfernteren Ausland lebenden Regionalgruppenmitglieder!

Mit herzlichen Grüßen und bis bald

Maximilian Engl

interculture-network e.V.

Regionalhut Deutschland/Süd


Regionalhuete_Ost

ANKÜNDIGUNG zum Regionaltreffen OST am 12. April 2019 in Erfurt

Interculture Network Region Ost

Wir treffen uns  am Freitag, 12.4.2019 um  15:00 Uhr im Zentrum für Integration und Migration, 99086 Erfurt, Rosa-Luxemburg-Straße 50. https://www.integration-migration-thueringen.de/zentrum/

Ablauf: 

1. Vortrag „Islam im Dialog“ Referent: Matthias Kanzler*

Nach dem wir im 1. Teil die

* Wahrnehmung Muslime in Deutschland und

* Diversität und Ausbreitung von Muslimen behandelt haben,

befassen wir uns  im 2.Teil mit

* Geschlechterrollen und Islam bzw. Vereinbarkeit von Religion und Menschenrechten

* Umgang mit Muslim*innen im Berufsfeld  

2. Diskussion zum Thema

3. Informationen und Neuigkeiten

2. Diskussion zum Thema

3. Informationen und Neuigkeiten

* Referent:Matthias Kanzler ist Projektkoordinator des Violence Prevention Network e.V. in der Beratungsstelle Thüringen www.violence-prevention-network.de.

Wir laden die Mitglieder von interculture.de und der IWK  recht herzlich ein. Wir freuen uns, wenn Ihr kommt.

blue-close-up-concrete-304664

Das Interkulturelle Magazin von B5Aktuell – spannende Unterhaltung für unterwegs

Menschen wie wir, sind sehr viel unterwegs und ich für meinen Teil höre dabei sehr gerne Radio.
Inzwischen bin ich ein grosser Potcast-Fan geworden und das Interkulturelle Magazin vom Bayerischen Rundfunk gehört zu meinen Favoriten. Ich habe euch den Link eingestellt und empfehle euch, einmal reinzuhören! Es ist immer wieder spannend und bereichernd. Verschiedenen Beiträge eignen sich hervorragend auch zur Gesteltung von Seminareinheiten!

von Ulrike v. Rohr

https://www.br.de/mediathek/podcast/das-interkulturelle-magazin/611

abstract-art-artistic-325649

Relaunch des Interkulturellen Portals

von Jürgen Bolten

Im Januar 2019 startet das Interkulturelle Portal mit einer technisch und inhaltlich vollkommen überarbeiteten neuen Version. Unter anderem gibt es dann eine auf „Google Maps“ basierende digitale TrainerInnen-Landkarte. Mit einem Klick auf den geografisch am jeweiligen Heimatstandort positionierten Anbieter-Pin öffnet sich ein Menü mit Hinweisen zu Dienstleistungsangeboten und Kontaktdaten. Die TrainerInnen-Landkarte soll vor allem Organisationen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft Hilfestellungen bieten, möglichst passfähige Angebote für interkulturelle Trainings, Coachings, Consultings und Mediationen zu finden.

Mitglieder von Interculture Network können sich bis zum 31.2.19 kostenlos registrieren lassen. Bitte senden Sie eine Mail mit einem Kurzprofil Ihrer Angebote (10 Zeilen), Ihrer Arbeitssprachen und Kontaktdaten an anita.ackermann@uni-jena.de. Gerne können Sie auch ein Profilbild beifügen.

Regionalhuete_Ost

Bericht vom Regionaltreffen Ost vom 17.11.2018 in Erfurt

von Sabine Vana-Ströhla

Am Samstag, dem 17. November 2018 trafen sich fünf aktive Interkulturalist*innen im Zentrum für Integration und Migration Erfurt, um sich zu interessanten interkulturellen Fragestellungen und Themen auszutauschen.

Nach einer Kennenlernrunde der Anwesenden wurde als erstes die Mitgliederumfrage ausgewertet. Aus dieser ging unter anderem hervor, dass sich die meisten Mitglieder ein Netzwerktreffen wünschen, welches zweimal im Jahr stattfinden soll. Der nächste Termin wird vorraussichtlich am Nachmittag des 12. April 2019 (Freitag) in Erfurt sein.

Julia Brade informierte uns über die neu entstandene „Thüringer Koordinationsstelle für Interkulturelle Öffnung“. Diese wurde am 1.11.18 von interculture gegründet und versteht sich als zentraler Ansprechpartner und Dienstleister für Akteure im interkulturellen Wirkungsfeld.

Einen sehr interessanten und spannenden Vortrag haben wir danach von Matthias Kanzler bekommen. Er arbeitet in der Thüringer Beratungsstelle „Islam im Dialog“ für das „Violence Prevention Network“. Der Religionswissenschaftler hat fundiertes Fachwissen zu den verschiedenen Sichtweisen des gelebten islamischen Glaubens und uns so sehr fasziniert, dass wir ihn nun um einen zweiten Teil  beim nächsten Netzwerktreffen 2019 gebeten haben. (Antwort steht noch aus.)

An dieser Stelle auch nochmal ein Dankeschön an Beate für das nette Herrichten des Raumes, Kaffee und Tee sowie die leckeren Obstteller.

Ich denke, dass ich für alle Anwesenden spreche, wenn ich sage: Es war ein gelungener Tag und wir freuen uns auf das nächste Treffen.

In diesem Sinne wünsche ich allen Netzwerker*innen einen guten Start in das neue Jahr, Frohsinn und Erfolg für alle eure interkulturellen Vorhaben! Und bleibt gesund!

Sabine Vana-Ströhla, Regionalhut Ost

Regionalhuete_Sued

Bericht vom Regionalgruppentreffen Süd am 03.11.2018 in München

von Max Engl

In einer Stunde mit 150 Leuten interaktive Interkulturelle Sensibilisierung?

Das Regionalgruppentreffen der Gruppe Deutschland-SÜD Anfang November 2018 haben wir diesmal genutzt, um das Konzept eines Teilnehmers zu erleben und zu diskutieren. Eine relativ einfache Powerpoint-Präsentation, die beim Pflegesymposium in Stuttgart 2017 zum Einsatz kam, haben wir hier kritisch unter die Lupe genommen. Die Herausforderung dieser Veranstaltung war damals: 150 Leute im Auditorium, eine Stunde Zeit, Mitarbeiter_innen verschiedener Arbeitsbereiche der Kliniken und Pflegeeinrichtungen in Baden-Württemberg, Vorkenntnisse in Interkultureller Kommunikation unbekannt, Auftrag zum Thema:

Was leisten Pflegeeinrichtungen in Zeiten kultureller Diversität? Perspektiven aus dem

Fachgebiet Kulturbewusste Kommunikation

Maximilian Engl, Dipl. Theol. und Zertifizierter Trainer/Coach für Interkulturelle Kommunikation

Institut KUBEKOM

Die Teilnehmer_innen der Regionalgruppe versetzten sich zunächst in die Situation des ursprünglichen Auditoriums. Zusätzlich bekamen sie drei Fragen gestellt, die sie während der Präsentation als besonderes Augenmerk beachten sollten:

– Was spricht emotional an?

– Was gibt einen wissensmäßigen Aha-Effekt?

– Welche Übungen bleiben unklar, was ihren Zweck betrifft?

Abgesehen davon, dass das Auditorium und der Kontext sich im Kreise der Teilnehmer_innen des Regionalgruppentreffens in vielen Punkten wesentlich von der ursprünglichen Durchführung unterschied, ergaben sich auch diesmal wieder viele erhellende und weiterführende Erkenntnisse bezüglich der Kriterien für die Qualität eines solchen Konzeptes. Wie viel Inhalt kann man in einer Stunde vermitteln? Welche Methoden unterstützen die Möglichkeit besonders, diese Inhalte zu verarbeiten. Welche Faktoren beeinflussen die Wirkung des/-r Trainers_in und ihres/seines Themas auf die Teilnehmer_innen? Was schreckt ab, was macht neugierig?

Die Teilnehmer_innen des Regionalgruppentreffens häuften zu all diesen Fragen Perspektiven aus ihren vielfältigen Erfahrungsbereichen an. Indem sich alle darüber austauschten, gewannen alle neue Erkenntnisse über Konzepte, wie dieses Thema mitreißend präsentiert und an die Zielgruppen herangetragen werden kann.

Nach der Präsentation, und bevor auf die ersten drei Fragen eingegangen wurde, reflektierten die Teilnehmer_innen das Erlebte noch nach zwei weiteren Gesichtspunkten:

– Welche Aspekte und Elemente des Vortrags weisen den Referenten als professionell aus?

– Welche Aspekte machten Lust darauf, mit diesem Referenten noch weitere Veranstaltungen zu planen?

Das Regionalgruppentreffen war wieder einmal dieses einzigartige Forum, welches Inhalte und Methoden durch den kollegialen Austausch und die fachliche Reflexion und Vertiefung konsequent weiterentwickeln lässt und damit für mehr Qualität bei den Konzepten sorgt, die wir unseren Kunden anbieten.

Unser nächster Termin ist der 09. März 2019. Dann wird es um Auftragsaquise gehen. Eine Mitarbeiterin der IHK-Akademie wird aufklären helfen, welche Faktoren darüber entscheiden, ob ein Angebot für Trainings aus ihrer Sicht interessant wäre oder nicht. Wer konkrete Anfragen hat oder ein Anschauungsbeispiel mitbringen und überprüfen lassen möchte, ist herzlich eingeladen das bei dieser Gelegenheit zu tun!

Euer Regionalhut Deutschland SÜD

Maximilian Engl